Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen!

M. Musalek
R. Mader

Wir freuen uns, auf Grund des regen Interesses bei unseren letzten Veranstaltungen, 2016 den 3. Fachtag Alkoholsucht mit Ihnen abhalten zu dürfen.

Diesmal wollen wir uns vor allem den sogenannten Komorbiditäten, den Begleiterkrankungen der Alkoholsucht, widmen. Die Sucht ist ja meist nur „die Spitze des Eisberges“. Eine Alkoholabhängigkeit tritt praktisch nie allein in Erscheinung. So weisen zwei Drittel der Frauen und über die Hälfte der Männer, die sich in stationärer Behandlung befinden, zumindest eine weitere psychische Erkrankung auf, viele davon haben zwei oder auch mehrere zusätzliche komorbide Störungen. Bei rund einem Drittel der Alkoholkranken findet man im Laufe ihres Lebens die Kriterien einer Angststörung, noch höher ist der Prozentsatz bei depressiven Erkrankungen. Die enge Verbindung der Alkoholabhängigkeit zu anderen psychischen Störungen macht eine genaue Differentialdiagnose erforderlich, die weit über die eigentliche Suchtdiagnostik hinausgeht. Dies umso mehr, da die genannten Störungen nicht nur die Suchtkrankheit begleiten, sondern sehr oft selbst als krankheitserhaltende Faktoren wirksam werden und dementsprechend auch bei einer pathogenese-orientierten Therapieplanung Berücksichtigung finden müssen.
Ferner werden wir bei diesem Fachtag auch wieder andere Suchtformen, wie die Sexsucht und die Kaufsucht näher beleuchten. Auch die Arbeitssucht sowie die Abgrenzung zum immer häufiger beschriebenen „Burn-Out“ wollen wir hier darstellen.

In den bereits etablierten Praxisseminaren sollen wieder wichtige Grundlagen, aber auch praktisch anwendbare Interventionsmöglichkeiten für die Arbeit mit Suchtkranken für ÄrztInnen aus allen Fachrichtungen, PsychologInnen, TherapeutInnen, SozialarbeiterInnen sowie Pflegepersonal vermittelt werden.

Wir freuen uns auf eine interessante Fortbildungsveranstaltung mit interdisziplinärem Erfahrungsaustausch und anregenden Diskussionen!

Prim. Univ.-Prof. Dr. Michael Musalek
Vorstand der Abteilung I
Institutsvorstand und ärztlicher Leiter
Anton Proksch Institut, Wien

Prim. Dr. Roland Mader
Vorstand der Abteilung III
Koordinator des Schwerpunktsbereichs
Alkohol,- und Medikamentenabhängigkeit
Anton Proksch Institut, Wien

Wissenschaftliche Leitung